Fusion

Ehinger Banken stellen Fusionsgespräche ein

Am Donnerstag, 23.05.2019, teilten die Vorstände der Donau-Iller Bank eG und Raiffeisenbank
Ehingen-Hochsträß eG mit, dass das Fusionsvorhaben nicht weiterverfolgt wird.

In einer gemeinsamen Presseerklärung führen die Vertreter beider Banken aus, dass sie nach
wie vor über das strategische Ziel einer gemeinsamen Ehinger Genossenschaftsbank einig
sind. Allerdings gibt es hinsichtlich des Weges dorthin und über die zeitliche Umsetzung des
Vorhabens deutlich unterschiedliche Auffassungen.

Der bereits verschobene Abstimmungstermin auf 2020 deutete an, dass es umfangreiche
Themen zu bearbeiten gibt.

Die beiden Banken streben an, in einem nachbarschaftlichen Verhältnis weiter den
gemeinsamen Markt zu bearbeiten. Die künftige Entwicklung des Bankenmarktes und die
Anforderungen der Gesellschaft an die Leistungen von Banken werden zeigen, ob sich
mittelfristig ein neuer Ansatz finden lässt, eine gemeinsame genossenschaftliche Bank in
Ehingen zu schaffen.

Nach eigenen Aussagen sind beide Banken gesund und haben keinen unmittelbaren
Handlungsbedarf zur Fusion.