Fusion

Informationen zur geplanten Fusion der Donau-Iller Bank eG mit der Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß eG

Um den künftigen Herausforderungen an die Bankenwelt erfolgreich begegnen zu können, wollen wir uns gemeinsam strategisch  neu aufstellen.

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die Aufsichtsräte der Donau-Iller Bank eG und der Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß eG die Vorstände beauftragt haben, Fusionsverhandlungen aufzunehmen. Aufsichtsrats- und Vorstandsmitglieder werden in den nächsten Wochen und Monaten eine Fusion beider Häuser zur Alb-Donau-Iller Bank eG vorbereiten.

Mehrwerte

Zukunftsfähigkeit nachhaltig stärken

Mit der angestrebten Fusion führen wir partnerschaftlich zwei Genossenschaftsbanken - die am gleichen Standort agieren - zusammen, die eine einheitliche Vision haben.

Zahlen & Fakten

Die wichtigsten Zahlen im Überblick

"Ein Markt - eine Bank": mit der erfolgreichen Fusion der beiden Genossenschaftsbanken würde die große und starke genossenschaftliche Regionalbank im südlichen Alb-Donau-Kreis entstehen.

Fragen & Antworten

Warum schließen sich die beiden Banken zusammen?

"Wir werden größer, um uns das Kleinsein zukünftig weiter leisten zu können".

Mit dem geplanten Zusammenschluss wollen wir die Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit beider Banken stärken, damit wir uns die Nähe vor Ort und das "Kleinsein" auch weiterhin leisten können. Wir wollen mit wahrnehmbarer Nähe auch in Zukunft die Region stärken und unsere Mitglieder, Kunden, Firmen und Vereine als regionale Hausbank unterstützen.

Warum fusioniert die Donau-Iller Bank eG mit der Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß eG und nicht mit einer anderen umliegenden Genossenschaftsbank?

Durch den Zusammenschluss der beiden Banken kann der Bankplatz Ehingen gesichert werden. Es bleibt somit gewährleistet, dass die Entscheidungsträger hier vor Ort sind. Die kurzen Entscheidungswege sind einer der Garanten für den Erfolg.

Warum erfolgt die Fusion zum jetzigen Zeitpunkt?

Die Entwicklung im Umfeld der Banken (Niedrigzinsniveau, Regulatorik, IT-Investitionen) stellt beide Institute vor eine große Herausforderung. Mit vereinten Kräften können diese besser bewältigt werden.

Wer sind die künftigen Entscheidungsträger / Vorstände der Bank?
  • Gerhard Deuringer (Donau-Iller Bank eG)
  • Jost Grimm (Donau-Iller Bank eG)
  • Klaus Hofmann (Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß eG)
  • Martin Traub (Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß eG)

Die Vorstände Fritz Lehmann (Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß eG) und Peter Seibel (Donau-Iller Bank eG) scheiden planmäßig in 2019 aus und treten in den verdienten Ruhestand.

Was bleibt von meiner Bank?

Die Werte und Normen der bisherigen Banken werden in das neue Institut übernommen. Dies wird unter anderem dadurch gesichert, dass viele leitende Positionen in der neuen Bank durch Mitarbeiter beider Banken besetzt sind. Gemeinsam wollen wir noch besser werden.

Was bedeutet der Zusammenschluss für unsere Mitglieder und Kunden?

Es kann alles so bleiben, wie unsere Mitglieder und Kunden es bisher gewohnt sind.
Weiterentwicklungen sind nicht fusionsabhängig, sondern werden uns in der Zukunft, wie auch in der Vergangenheit, regelmäßig begleiten.    

Werden Geschäftsstellen geschlossen? Wenn ja, welche?

Wir bleiben flächendeckend in unserem gemeinsamen Geschäftsgebiet vertreten. Wir bekennen uns zu unseren Standorten. Mit regionalen Hauptstellen wollen wir in Zukunft stark in der Fläche präsent bleiben.

Ändern sich die Öffnungszeiten?

Nicht automatisch, wir sind zu den gewohnten Öffnungs- und Beratungszeiten für Sie da. Natürlich prüfen wir, wie bisher auch, wann und wo unsere Dienstleistungen nachgefragt werden.

Ändern sich meine Ansprechpartner?

Nein, wir sind an keinen Standorten doppelt vertreten.    

Ändert sich meine IBAN?

Die bisherige IBAN bleibt noch bis zur technischen Umstellung im Oktober 2019 erhalten. Die danach gültige IBAN werden Sie in einem separaten Anschreiben von uns erhalten. Wir empfehlen Ihnen danach nur noch die neue IBAN zu verwenden. Ihre bisherige Kontonummer bleibt unverändert.

Ändert sich die BIC?

Die BIC beider Banken bleibt vorerst unverändert. Sobald die Änderung durchgeführt wird,
informieren wir Sie. Bitte verwenden Sie bis zu einer späteren Zusammenlegung ausschließlich Ihre bisherige BIC.


Donau-Iller Bank eG - GENODES1EHI
Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß eG - GENODES1REH

Muss ich dann jemanden darüber informieren?

Viele große Institutionen oder Unternehmen, die regelmäßig Gut- oder Lastschriften einreichen, (z.B. Strom, Rundfunk, Rente, Telefon, Tageszeitung, vor allem aber alle Unternehmen im genossenschaftlichen Finanzverbund) werden direkt von uns kostenlos über die Änderungen benachrichtigt. Es gibt aber auch Institutionen, bei denen Sie die IBAN selbst ändern müssen (z.B. örtliche Vereine, Finanzamt, …).


Bitte vergessen Sie nicht, Ihre Bankdaten bei Internetshops zu ändern, falls diese dort gespeichert sind (z.B. paydirekt, Amazon, Bahn.de, Paypal, eBay, Kundenkarten etc.).

Behalten bestehende Verträge ihre Gültigkeit?

Alle bestehenden Verträge behalten ihr Gültigkeit.

Was passiert mit den Mitgliedschaften?

Die Mitgliedschaften aus beiden Banken bleiben selbstverständlich erhalten. Die Mitglieder sind mit der rechtlichen Fusion im Jahr 2019 Eigentümer der Alb-Donau-Iller Bank eG. Wenn Sie bereits bei beiden Banken Mitglied sind, werden die Geschäftsanteile zusammengeführt.

Bleibt der Wert der Geschäftsanteile erhalten?

Der Wert Ihrer Geschäftsanteile bleibt wie bisher bestehen. Aufgrund der Änderung des Nennwerts je Geschäftsanteil von 250 € auf 50 € erhöht sich die Anzahl Ihrer Geschäftsanteile entsprechend. Ein ggf. vorhandenes überschüssiges Guthaben wird auf einen weiteren Geschäftsanteil einbezahlt. Dieser weitere Geschäftsanteil wird mit der künftigen Dividende voll einbezahlt.

Wechsel von General- zur Vertreterversammlung

Ihr Recht als Mitglied, an der Gestaltung der Genossenschaft mitzuwirken, wird auf einen von Ihnen gewählten Vertreter/Vertreterin übertragen. Die Amtszeit beträgt 5 Jahre. Es ist vorgesehen, zusätzlich zum Aufsichtsrat einen Beirat zu wählen. Statt der bisher abgehaltenen Generalversammlung wird künftig eine regionale Mitgliederversammlung durchgeführt.