Ausstellung anlässlich "50 Jahre Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß"

09.10.2014|SWP Ehingen (Renate Emmenlauer)

Einblick in die Geschichte bietet eine Ausstellung anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß. Am Mittwochabend war Eröffnung.

Eine Ausstellung "Bilder und Dokumente zur Genossenschaftsgeschichte" ist gestern Abend im Ehinger Bankhaus eröffnet worden. Dynamisch, nachhaltig, kundenorientiert sei sein Institut, sagte der Vorstandsvorsitzende der Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß, Fritz Lehmann. Und vor allem: "50 Jahre jung".

Lehmann sprach von einer Erfolgsgeschichte. Wichtig sei für die Bank das Fundament der genossenschaftlichen Prinzipien - also Selbstverwaltung und Selbstgestaltung. Ehingens Bürgermeister Sebastian Wolf gab der Bank beste Glückwünsche zum 50. Geburtstag mit. "Für mich ist ein runder Geburtstag immer ein Aussichtspunkt auf einer Wegstrecke. Ein guter Anlass, um nach vorne, aber auch um zurück zu blicken." Wolf betonte, dass die Raiffeisenbank ein sehr wichtiger Partner für die Stadt Ehingen sei. Er sprach die internationale Finanzkrise 2008 an, die er als ein reinigendes Gewitter für die Anleger bezeichnete. "Hier hat sich das Genossenschaftsmodell bewährt, das Geld vor Ort anzulegen, bei den verwurzelten Banken." Diese Banken seien es auch, die in die Region investieren - etwa, indem sie höchst wertvollen Aktionen unterstützen wie Bildung stärken" mit der SÜDWEST PRESSE.

Sehr informativ war danach der Vortrag von Professor Dr. Ludwig Hüttl zur Entstehung der Genossenschaften. Zur "Krone", dem Markenzeichen des Gebäudes der Raiffeisenbank, hatte er etwa einiges zu berichten. "Wir haben heute Abend viel dazu gelernt", sagte Lehmann am Ende und ergänzte: "Die Krone ist zwar ein Markenzeichen, aber wir sind nicht die Könige, das sind unsere Kunden und Mitglieder."

Am kommenden Dienstag veranstaltet die Bank jetzt einen großen Festabend anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens in der Lindenhalle.