Die Rai­ba im Wan­del der Zeit

10.10.2014|SZ Ehingen (Karl-Heinz Burkhart)

Die Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Dieses Firmenjubiläum ist der Anlass für eine Ausstellung in der Schalterhalle der Bank mit dem Titel "Bilder und Dokumente zur Genossenschaftsgeschichte".

Rund 100 Gäste kamen am Mittwochabend zur Eröffnung in die Hauptgeschäftsstelle der Raiffeisenbank in der Ehinger Bahnhofstraße. "Unsere Ausstellung gibt einen tiefen Einblick in die rund 150-jährige Erfolgsgeschichte der Genossenschaftsbanken", sagte Fritz Lehmann, Vorstandsvorsitzender der Bank. "Bis heute gelten die drei genossenschaftlichen Grundprinzipien Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung". Genossenschaftsbanken hätten einen großen Beitrag zum sozialen Frieden geleistet und breiten Kreisen zu wachsendem Wohlstand verholfen, betonte Bürgermeister Sebastian Wolf. "Die Raiffeisenbank ist ein wichtiger Faktor in Ehingen und ein verlässlicher Partner in der Stadt", sagte Wolf, "die Finanzkrise hat bewusst gemacht, dass Geld vor Ort und bei Menschen aus der Region angelegt werden muss". Die Jubiläumsbank unterstütze Menschen, Unternehmen und Vereine in der Region, so der Bürgermeister. Aus München war Ludwig Hüttl, ehemaliger Professor für Geschichte an der Universität Köln und langjähriger Geschäftsführer des Historischen Vereins bayerischer Genossenschaften, zur Ausstellungseröffnung gekommen. In seiner Festrede sprach Hüttl über die Entwicklung des Genossenschaftswesens seit Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch. "Was einer nicht schafft, schaffen viele", war einer der Kernsätze Hüttls und der Ausstellung in der Schalterhalle. Neben historischen Schildern von Raiffeisenbanken und Dokumenten ehemaliger Darlehenskassenvereine wird den Ausstellungsbesuchern auf vielen Schautafeln das Genossenschaftsprinzip erklärt. Ein Original-Auszug aus dem Genossenschaftsregister zeigt die Eintragung der Ehinger Raiffeisenbank am 17. April 1964. Reichsbanknoten und Sparbücher von einstigen Darlehenskassen sind genauso zu sehen wie historische Bilder der Bahnhofstraße und "echte Bierdeckel der Kronen-Brauerei", in deren Gebäude die "Bank mit der Krone" seit 1974 ihren Sitz hat.

Die Ausstellung "Bilder und Dokumente zur Genossenschaftsgeschichte" ist bis zum 7. November zu den üblichen Öffnungszeiten in der Schalterhalle der Raiffeisenbank in der Ehinger Bahnhofstraße zu sehen. Am Dienstag, 14. Oktober, feiert die Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß ihr Jubiläum mit einem Festakt in der Lindenhalle.