Kreuz stammt vom Malteserorden

10.10.2014|SWP Ehingen (Renate Emmenlauer)

Von den Wurzeln der Genossenschaften bis zur "Krone" der Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß spannte Professor Ludwig Hüttl in seiner Ansprache bei der Ausstellungseröffnung am Mittwoch einen Bogen.

Ein Sammelsurium an historischen Bildern, Tafeln, Schildern, Dokumenten und Aufzeichnungen aus dem Ursprung und der Arbeit der Darlehens- und Sparkassenvereine in der Region, der Gründung der Raiffeisenbank Ehingen am 17. April 1964, den Zusammenschlüssen bis zur Fusion 2008, aus der die Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß gebildet wurde, bilden die Jubiläumsausstellung zum 50-jährigen Bestehen der Bank.

Im Mittelpunkt der Ausstellungseröffnung am Mittwochabend stand der Vortrag von Professor Ludwig Hüttl vom Historischen Genossenschaftsverein in Bayern. Der Experte ging in die Anfänge der Genossenschaften in Form von Zünften im Mittelalter zurück, vielfach auf Zwang von geistlichen und weltlichen Herrschern angeordnet. Die geistigen Wurzeln liegen Hüttls Worten in Großbritannien und Frankreich. Handwerker und Gewerbetreibende, Bauern und Landwirte hatten soziale und wirtschaftliche Probleme. Als Alternative entstand die freie Genossenschafsbewegung: Personen mit gleichen wirtschaftlichen Interessen schlossen sich zum gemeinsamen Handeln zusammen. 1949 wurde die erste Handwerksgenossenschaft gegründet, 1850 die erste gewerbliche Kreditgenossenschaft und die erste Raiffeisen-Genossenschaft von Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Nach dessen Philosophie sollte möglichst jedes Dorf einen Darlehenskassenverein haben, aus denen die heutigen Raiffeisen entstanden sind.

Das Kreuz an der Krone, dem Markenzeichen der Ehinger Bank, sagte Hüttl, habe nichts mit dem Kreuz in der Kirche gemeinsam, es stamme vom Malteserorden. Die "Krone" gründet auf dem Erwerb des Hotels "Krone" im Jahr 1974. Die Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß ist die einzige Kreditgenossenschaft mit einer Krone als Logo.

Info Die Ausstellung ist noch bis zum 7. November im Foyer der Raiffeisenbank zu sehen.