Kunst aus Esztergom

22.03.2014|SWP Ehingen (Renate Emmenlauer)

Mit einer Ausstellung von Künstlern aus Esztergom vertieft der Partnerschaftsverein die Beziehung zur Partnerstadt in Ungarn. Zur Eröffnung war die Schalterhalle der Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß gut gefüllt; angereist waren die Malerin Gabriela Brassai und der Fotograf Andràs Bozsò samt Tochter Kira; die Porzellankünstlerin Judit Vida war aus gesundheitlichen Gründen verhindert.

Der Vorstandsvorsitzende Fritz Lehmann erinnerte in seiner Begrüßung daran, dass die erste Ausstellung des Partnerschaftsvereins bereits ein Jahrzehnt zurückliege. Dessen Vorsitzender Dr. Wolf Brzoska stellte den vielfach preisgekrönten Fotografen Bozsò und die Künstlerin Brassai kurz vor, die auch an einer Kunstakademie in Italien war und in deren Bilder deshalb immer wieder Elemente des Südens zu sehen sind. Brzoska hatte auch einen Überraschungsgast mitgebracht, den Klarinettisten Csaba Szegö, der auf Einladung des Jazzclubs schon in Ehingen aufgetreten ist, und überbrachte Grüße von Éva Szóda, der Mitbegründerin der Partnerschaft auf ungarischer Seite.

Den musikalischen Rahmen bei der Vernissage am Donnerstagabend setzte das Bläserquartett des Bergemer Musikvereins und des Musikvereins Frankenhofen. Die Ausstellung kann noch bis 11. April zu den Geschäftszeiten der Raiffeisenbank in der Bahnhofstraße angeschaut werden. Die gezeigten Werke stehen auch zum Verkauf.

Gut gefüllt war die Schalterhalle der Raiffeisenbank bei der Vernissage am Donnerstagabend. Foto: Emmenlauer