Raiffeisenbank erhält Auszeichnung

11.04.2014|SZ Ehingen (Selina Ehrenfeld)

Raiba zum zweiten Mal „Erfolgreich im Fördermittelgeschäft“

Zum zweiten Mal hat die Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß eine besondere Auszeichnung entgegen nehmen dürfen. Den Preis „Erfolgreich im Fördermittelgeschäft 2013“ konnten die Mitarbeiter der Raiffeisenbank rund um Vorstandsvorsitzenden Fritz Lehmann und Vorstandskollege Klaus Hofmann am Mittwoch von Lela Falkenstein und Markus Wasser entgegennehmen, die im Namen der Deutschen Zentralgenossenschaftssbank (DZ), eine der beiden Zentralbanken der Volks- und Raiffeisenbanken gekommen waren. „Wir sind stolz darauf, mit diesem Preis ausgezeichnet zu werden. Uns ist die Beratung unserer Kunden sehr wichtig“, so der Vorstandsvorsitzende.

„Ein besonderes Lob spreche ich dabei an die Mitarbeiter unserer Bank Gerhard Schmid, Martin Traub und Daniel Staiger aus, die sich um das Fördermittelgeschäft bei uns kümmern“, sagte Lehmann.

Der Preis markiert vor allem die hohe Weitergabe von Fördermitteln an die Kunden der Bank im Vergleich zu anderen Banken. Knapp 20 Millionen Euro in Form von 88 Millionen Krediten hat die Raiba Ehingen im vergangenen Jahr an Förderkrediten vergeben. „Die Raiffeisenbank ist groß im Förderkreditgeschäft. 2013 ist sie eine von den vier Besten in ihrer Förderklasse im Land Baden-Württemberg“, sagte Lela Falkenstein, die die Fördermittel bei der DZ-Bank betreut. „Der Preis ist ein Zeichen, dass das Institut ein großes Know-How hat, was das Fördermittelgeschäft angeht“, so Falkenstein. Bereits 2011 wurde die Bank mit dem Preis ausgezeichnet.

Raiba-Chef Fritz Lehmann (links) ist stolz auf seine Mannschaft. sz-Foto: sel