Vom Stift bis zum Vorstand

16.04.2015|SWP Ehingen (Renate Emmenlauer)

50 Jahre im Genossenschaftswesen, davon 33 Jahre als Bankvorstand. Alfred Mager wurde dafür bei seiner feierlichen Verabschiedung mit der Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Medaille in Gold gewürdigt.

Schon beim Blick durch die Festgesellschaft bei der offiziellen Verabschiedung von Alfred Mager am Dienstagabend im Hotel-Restaurant "Adler" wurde die enge Verbundenheit der Gäste mit dem scheidenden Vollblutbanker deutlich. Klaus Hofmann, Vorstand der Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß eG nannte seinen langjährigen Kollegen Alfred Mager als "Mister Raiffeisen von Oberdischingen". An Mager gerichtet, sagte Hofmann: "Deine Arbeit und erfolgreiche Karriere war von Werten und Idealen des Genossenschaftswesens geprägt. Du hast es vom Stift bis zum Bankvorstand gebracht. Deine Verdienste um die genossenschaftlichen Belange sind beispielhaft."

Fritz Lehmann, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß, griff in seiner Laudatio für Alfred Mager kurz die Fusion der Raiffeisenbank Ehingen und Hochsträß im Jahr 2008 auf: "Es war gut und richtig. Du hast dich für die Fusion stark gemacht. Eine Erfolgsgeschichte ist daraus geworden."

Wie Lehmann erinnerte, habe Alfred Mager seinen Posten als Bankvorstand Ende 2013 abgegeben, seither bis Ende März 2015 mit einem Beratervertrag weiter der Genossenschaftsorganisation angehört. Alfred Mager sei ein (Un-)Ruheständler par excellence, der im dritten Lebensabschnitt neben seinem Amt als Geschäftsführer der Geno-Immobilien in Langenau unter anderem als Schatzmeister beim Golfclub und Vorsitzender des Heimbeirats im Altenheim St. Hildegard weiter tätig ist. Der Aufsichtsratsvorsitzende Franz Reck wünschte dem Banker mit Herz und Verstand, sich nun den verdienten anderen Freuden des Lebens hingeben zu können.

Alfred Mager, sichtlich bewegt über die vielen lobenden Worte, meinte bescheiden: "Wenn ich nun zurückblicke, kann ich sagen, das Schicksal und der liebe Gott hat es in meinem Berufsleben gut mit mir gemeint. Das Bankgeschäft hat mir fast immer Freude bereitet."

Alfred Mager wurde für seine Arbeit gewürdigt und feierlich im "Adler" in Ehingen verabschiedet (von links): Franz Reck, Kai-Uwe Dienstdorf, Alfred Mager, Britta Spaniel, Klaus Hofmann und Fritz Lehmann.