Rai­ba Ehin­gen-Hoch­sträß räumt ab

31.10.2015|SZ Ehingen

"Ich bin ein glücklicher Mensch", sagt Raiba-Chef Fritz Lehmann. Und das hat einen guten Grund. Denn in den vergangenen Wochen hat die Ehinger Genossenschaftsbank wichtige Preise abgeräumt.

"So wurde die Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß Sieger beim Ehinger Kundenspiegel, gewann den Preis "Newcomer of the Year" bei der Victor-Standortanalyse und nebenbei holte sich Gerhard Schmid, Bereichsleiter Firmenkunden, den ersten Preis beim Wettbewerb "Bester Fördermittelberater" in der Kategorie "Innovation". Ebenfalls ausgezeichnet wurde Bank-Mitarbeiter Michael Locher, der beim Börsenspiel den ersten Platz gewonnen hat.

"Wir sind anders als andere", lässt Raiba-Chef Fritz Lehmann das Motto von der Bank mit der Krone verlauten und betont: "Unser Ziel ist es, dass zufriedene Mitarbeiter mit zufriedenen Kunden das Geschäft machen." Und dass es bei der Raiba derzeit gut läuft, beweisen die vielen Auszeichnungen, die die Bank in den vergangenen Wochen einheimsen konnte. Besonders stolz sind Fritz Lehmann und sein Vorstandskollege Klaus Hofmann über den silbernen Victor, den die Bank jüngst bei der Preisverleihung in Baden bei Wien gewinnen konnte. Dabei wurde die Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß in der Kategorie "Newcomer of the Year" ausgezeichnet und setzte sich gegen Banken aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol durch. "Die Bank hat sich vor allem in den Bereichen Kunde und Führung hervorgetan", heißt es in der Begründung der Jury. Veranstaltet wird dieser Wettbewerb von dem Unternehmen "Emotion Banking", deren Geschäftsführer Barbara Aigner und Christian Rauscher seit 13 Jahren auf die Beratung und Betreuung von Unternehmen in der Finanzbranche spezialisiert sind. Mit "Victor" entwickelten die Spezialisten das ganzheitliche Analyse- und Benchmark-Instrument für Banken im gesamten deutschsprachigen Raum zur Identifikation von Stärken und Potenzialen in den zentralen fünf Managementbereichen Strategie, Führung, Mitarbeiter, Kunden und Unternehmenskultur. "Das ist eine 360-Grad-Analyse unserer Bank", macht Vorstandsmitglied Hofmann deutlich.

Auch beim Ehinger Kundenspiegel hat die Raiba ihre Position an der Spitze nicht nur verteidigt, sondern auch ausgebaut. "Wir haben uns hier nochmals verbessert, was uns besonders freut", betont Lehman, der zusammen mit seinem Führungsteam die "Strategie 2020" umsetzen möchte. "Wir wollen bis zum Jahr 2020 eine selbstsständige Bank bleiben. Natürlich werden wir uns dennoch umschauen und in dieser Zeit Kooperationen mit anderen Banken nicht ausschließen. Wir bekennen uns aber zu unserer Selbstständigkeit", sagt Lehmann.