Stehpult statt Panzerglas in der Raiba Obermarchtal

30.06.2015|SWP Ehingen (Karin Mitschang)

Nach extrem kurzer Bauzeit sind die sanierten Bankräume der Obermarchtaler Raiba gestern feierlich geweiht worden. Viele Besucher waren dabei.

"Es hat ab und zu schon ein bisschen geknistert“, räumte Claus Stöhr gestern Abend bei der Einweihung der sanierten Obermarchtaler Raiffeisenbank-Räume mit freundlichem Blick auf den Bauleiter der Firma Banco ein. „Aber wir haben immer eine Lösung gefunden“, meinte der Geschäftsstellenleiter. In nur zwei Monaten – so der straffe Plan der Banker – musste die Niederlassung, in deren Einzugsgebiet auch die Teilorte sowie Rechtenstein liegen, umgebaut werden. „Spitze“ und „grandios“ nannte Stöhr die schnellen Abläufe und Genehmigungen. Er und seine Mitarbeiter Petra Denzel, Michaela Hirschle und Manuel Huber wichen auf Räume des DRK und Container auf der anderen Straßenseite aus, während teils drei Firmen am Werk waren, um fertig zu werden, damit zum Heimatfest am Sonntag ein „Tag der offenen Tür“ veranstaltet werden konnte.

Dies gelang, und die Resonanz sei bisher sehr gut, war zu erfahren. Das Panzerglas wich, und eine offene, persönliche Beratung ist nun nach der Umgestaltung möglich. Wer außerhalb der Öffnungszeiten Geld abhebt, kann sich an der gläsernen Trennwand an Obermarchtaler Motiven erfreuen.

Der Dank aller Redner – neben Stöhr und Bürgermeister Anton Buck waren es auch Raiba-Chef Fritz Lehmann und Ralf Geschwendner von Firma Banco – galt gestern Abend auch Franz Reck vom Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß. Der Rentner hatte von Bankenseite als Baubranchen-Kenner das Projekt geleitet, war täglich vor Ort. Als Dank erhielt er von Stöhr gestern eine silberne Obermarchtaler Medaille. Stöhr: „Wir waren ein gutes Team.“

Wie Raiba-Chef Fritz Lehmann anmerkte, wurde mit dem Umbau der Filiale ein Versprechen eingelöst, das schon zehn Jahre alt war: Dass nach der Fusion der ehemals eigenständigen Raiffeisenbank mit den Ehingern 1993 ein Umbau stattfinde. Dass dieser nun realisiert wurde, bedeute auch ein Bekenntnis der Raiba zum Standort, sagten die Redner unisono. Nach unendlich vielen Danksagungen und der Segnung, zu der Pfarrer Jürgen Dolderer und Diakon Johannes Hänn gekommen waren, ging es noch in den Klostergasthof Adler zum Essen.

Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß in Obermarchtal: Übergabe des symbolischen Hausschlüssels von Projektleiter Ralf Geschwendner (rechts) an Geschäftsstellenleiter Claus Stöhr (Foto: Karin Mitschang).