Gemeinsam sprechen und trommeln

18.04.2017|SWP Ehingen

Es war mir wichtig, dass wir einen ganzen Klassensatz anschaffen konnten“, sagt Marion Schunger, die an der Hermann-Gmeiner-Schule die Musik-AG leitet. „Hätten wir weniger Cajones, dann ginge immer einer der Schüler leer aus“, sagt die Sonderpädagogin. Die Aktion „Bildung stärken“ der Raiffeisenbank und Südwest Presse konnte die Schüler der Förderschule mit einem Satz dieser Kistentrommeln in vielerlei Hinsicht unterstützen.

Die Schüler sitzen gemeinschaftlich im Kreis und lernen, aufeinander zu hören. Denn sonst klappt das Trommeln nicht. „Wer außer der Reihe und ohne Aufforderung auf das Instrument drauf schlägt, weiß, dass die Cajon ganz schnell weg ist und er ohne Instrument da steht“, sagt die Sonderpädagogin. Die Cajones tragen erheblich zur Rhythmusschulung beim, indem man gemeinschaftlich in Sprechchören Sätze spricht. Es gibt Kinder, die lieber im Chor sprechen und das Instrument gerne als Unterstützung nehmen. Zudem ist die Cajon für die Kinder ein leicht zu erlernendes Instrument. „Man sitzt drauf, schlägt dagegen und schon kommen Töne heraus“, sagt Marion Schunger. Je nach angeschlagener Fläche sind es unterschiedliche Töne. In vielen Haushalten der Förderschüler steht kein Musikinstrument und so haben die Kinder mit der Cajon das Gefühl, ebenfalls ein Instrument zu spielen. „Für unsere Schüler ist es schwer, ein melodisches Instrument zu lernen“, ist die Erfahrung von Marion Schunger. Dazu müssen sie Noten lernen und den richtigen Ansatz oder Griffe üben. Das macht Mühe und die Kinder halten nicht durch. Die Cajones bieten dagegen ein schnelles Erfolgserlebnis und schulen zudem die Koordination. „Es ist gar nicht so einfach, mit jeder Hand etwas anderes zu machen“, sagt die Sonderpädagogin. Die Cajones sind seit Mai 2016 an der Schule im Einsatz und werden von allen Schülern im Unterricht genutzt. Zu besonderen Anlässen wie der Unterzeichnung einer Bildungspartnerschaft treten die Musiker mit ihren Musikkisten auf der Bühne auf und hinterlassen großen Eindruck.

Aufeinander hören und miteinander trommeln: Marion Schunger mit der Cajon-AG (Foto: SWP)