Öffent­li­cher De­fi­bril­la­tor in Raiff­ei­sen­bank Ober­m­arch­tal

20.11.2018/SZ Ehingen

Schnelle Hilfe im Notfall verspricht der Defibrillator, der jetzt in der Zweigstelle Obermarchtal der Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß hängt. Am Montag haben Obermarchtals Bürgermeister Martin Krämer und der DRK-Ortsvereinsvorsitzende Karl Faad das Gerät im Beisein von Feuerwehrkommandant Martin Munding, Martin Traub vom Vorstand der Raiffeisenbank, Zweigstellenleiter Daniel Post und Monika Faad vom Küchenzentrum Marchtal eingeweiht.

Krämer dankte den zahlreichen Spendern, die dazu beigetragen haben, dass der Defibrillator so schnell angeschafft werden konnte. Insbesondere der Genossenschaftsbank, die mit ihren Räumlichkeiten einen jederzeit zugänglichen und videoüberwachten Standort für das Gerät bereitgestellt hat und das Projekt auch finanziell unterstützte. "Außerdem danke ich Karl Faad, der sich besonders um die Anschaffung und Anbringung bemüht hat und auch fleißig auf Spendersuche war", so der Bürgermeister. Der DRK-Ortsvereinsvorsitzende wies darauf hin, dass am Samstag, 1. Dezember, um 10 Uhr eine öffentliche Schulungsveranstaltung für den Lebensretter im DRK-Heim stattfindet, und erklärte die Funktionsweise des Defibrillators. "Das Gerät ist auch bei den Rettungsleitstellen in Ulm und Biberach registriert", erklärte Faad. 10,51 Minuten betrage die Eintreffzeit des Rettungsdienstes in Obermarchtal im Notfall, fügte er hinzu. Mit dem selbsterklärenden Gerät könnten die lebensrettenden ersten Minuten überbrückt werden. Martin Traub betonte, dass die Raiffeisenbank das Projekt sehr gern unterstützt habe. Auch Zweigstellenleiter Daniel Post sei direkt von der Idee überzeugt gewesen und froh, dass im Ort jetzt ein solches Gerät zur Verfügung stehe.