2500 Euro für das Ferienprogramm der Tafel-Kinder

19.12.2019|SZ Ehingen

Ein Ferienprogramm für bedürftige Kinder aufstellen – das ist eine Aufgabe, welche die Mitarbeiter der Tafel Ehingen gerne auf sich nehmen. Im Namen der Raiffeisenbank Ehingen übergaben am Mittwoch Martin Traub, Angelika Ruppert und Klaus Hofmann einen Scheck über 2500 Euro, welchen Thomas Sontheimer und Monika Walter-Steinchen vom Förderverein des Ehingen Tafelladens entgegennahmen.

Früher habe die Bank das Geld in Geschenke an die Kunden investiert, nun soll es sozialen Zwecken zugute kommen. Das Programm gibt es seit acht Jahren. Jede Woche in den Ferien begleiten die Mitarbeiterinnen der Tafel die bedürftigen Kinder, oft im eigenen Auto, zum Beispiel ins Wonnemar nach Neu-Ulm oder zur Bärenhöhle Erpfingen. Heike Hagel, Birgit Straub-Werisch und Inge Demuth erleben dabei, wie sehr das Projekt die Kinder begeistert. Alle seien jedes Mal mit viel Motivation und Spaß dabei, einige lernen nebenbei sogar Deutsch. SZ-Foto: beis Früher habe die Bank das Geld in Geschenke an die Kunden investiert, nun soll es sozialen Zwecken zugute kommen. Das Programm gibt es seit acht Jahren. Jede Woche in den Ferien begleiten die Mitarbeiterinnen der Tafel die bedürftigen Kinder, oft im eigenen Auto, zum Beispiel ins Wonnemar nach Neu-Ulm oder zur Bärenhöhle Erpfingen. Heike Hagel, Birgit Straub-Werisch und Inge Demuth erleben dabei, wie sehr das Projekt die Kinder begeistert. Alle seien jedes Mal mit viel Motivation und Spaß dabei, einige lernen nebenbei sogar Deutsch.

SZ-Foto: beis