2500 Euro für das Ferienprogramm der Tafel-Kinder

19.12.2019|SZ Ehingen

Ein Ferienprogramm für bedürftige Kinder aufstellen – das ist eine Aufgabe, welche die Mitarbeiter der Tafel Ehingen gerne auf sich nehmen. Im Namen der Raiffeisenbank Ehingen übergaben am Mittwoch Martin Traub, Angelika Ruppert und Klaus Hofmann einen Scheck über 2500 Euro, welchen Thomas Sontheimer und Monika Walter-Steinchen vom Förderverein des Ehingen Tafelladens entgegennahmen.

Das sind die neuen Auszubildenden.

Ausbildung ist vertriebsorientiert

Bei der Volksbank Musterstadt eG steht eine praxisnahe Ausbildung im Mittelpunkt. Neben dem Einsatz in den Geschäftsstellen durchlaufen die Auszubildenden auch die internen Abteilungen, wie das Electronic-Banking und die Marketing-Abteilung. "Unser interner Unterricht sowie das vielfältige Angebot an Seminaren und Workshops sind eine ideale Ergänzung zur theoretischen Ausbildung in der Berufsschule. Dabei legen wir Wert auf eine innovative Ausbildung und setzen hier neben Präsenzveranstaltungen insbesondere auf web-basierte Anwendungen", so Maria Mustermann, Personalreferentin der Volksbank Musterstadt eG.

Bewerbungsrunde für 2016 läuft an

"Motivierte und engagierte junge Leute, die Interesse an einer Karriere als Bankkaufmann bzw. Bankkauffrau bei der Volksbank Musterstadt eG haben, sind eingeladen sich ab sofort bei uns zu bewerben", so Max Mustermann. Interessenten können sich hier im Karrierebereich auf unserer Website über unser Ausbildungsangebot informieren. Die Auswahl der Bewerber beginnt im Herbst 2015.

Pressekontakt

Früher habe die Bank das Geld in Geschenke an die Kunden investiert, nun soll es sozialen Zwecken zugute kommen. Das Programm gibt es seit acht Jahren. Jede Woche in den Ferien begleiten die Mitarbeiterinnen der Tafel die bedürftigen Kinder, oft im eigenen Auto, zum Beispiel ins Wonnemar nach Neu-Ulm oder zur Bärenhöhle Erpfingen. Heike Hagel, Birgit Straub-Werisch und Inge Demuth erleben dabei, wie sehr das Projekt die Kinder begeistert. Alle seien jedes Mal mit viel Motivation und Spaß dabei, einige lernen nebenbei sogar Deutsch. SZ-Foto: beis Früher habe die Bank das Geld in Geschenke an die Kunden investiert, nun soll es sozialen Zwecken zugute kommen. Das Programm gibt es seit acht Jahren. Jede Woche in den Ferien begleiten die Mitarbeiterinnen der Tafel die bedürftigen Kinder, oft im eigenen Auto, zum Beispiel ins Wonnemar nach Neu-Ulm oder zur Bärenhöhle Erpfingen. Heike Hagel, Birgit Straub-Werisch und Inge Demuth erleben dabei, wie sehr das Projekt die Kinder begeistert. Alle seien jedes Mal mit viel Motivation und Spaß dabei, einige lernen nebenbei sogar Deutsch.

SZ-Foto: beis